Top
 

LightManager – Das transpondergestützte BNK System

Aktuell: LightManager erfüllt alle Forderungen der neuen AVV

Gleich in seiner ersten Sitzung dieses Jahres hat das Bundeskabinett die Herausgabe der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen (AVV) beschlossen.

Allerdings ist die neue AVV noch nicht rechtskräftig, da es erst noch durch die Bundesländer im Bundesrat beraten werden muss.

Auch die geforderte externe Fernsteuerung der BNK durch Bundeswehr und Polizei kann durch die von uns entwickelte und betriebene bedarfsgerechte Steuerung von WEA (FlightManager) verzugslos realisiert werden.

LightManager – Das transpondergestützte BNK System der WuF GmbH

Windenergieanlagen ab einer Gesamthöhe von 100 Metern müssen künftig über ein System zur bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung (BNK) verfügen. Dies bedeutet, dass die rot blinkende Nachtkennzeichnung an Neu- und Bestandsanlagen nur noch dann eingeschaltet wird, wenn sich im Umfeld des Windparks tatsächlich Luftfahrzeuge befinden. Grundlage hierfür ist die „Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen“ (AVV). Die Neuausgabe wurde aktuell durch das Bundeskabinett beschlossen und beinhaltet explizit den Einsatz der Transponder Technik.

Die WuF GmbH beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit der Überwachung unbemannter Luftfahrtsysteme. Ein solches System wurde in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner, der AirSenso GmbH, bereits entwickelt und an Erprobungsstandorten aufgebaut.  Die dort gewonnenen Erkenntnisse konnten wir in vielerlei Hinsicht nun auch auf unser neues BNK-Produkt „LightManager“ übertragen.

LightManager – BNK von der Signalerfassung bis zur Befeuerung

Der LightManager ist das transpondergestützte BNK System der WuF GmbH. Es bietet gegenüber herkömmlichen, radarbasierenden BNK-Systemen deutliche Vorteile. Wir haben bereits eine vollständige Systemlösung entwickelt und realisiert.

Die wichtigsten Systemkomponenten:

Sensoren:

Die Detektion von Flugobjekten wird über Sensoren ermöglicht, die die Transpondersignale von Luftfahrzeugen empfangen. Das Herzstück des LightManagers sind besonders hochwertige Sensoren, die zu einem Netzwerk zusammengefasst sind.

Server:

Wir verarbeiten die empfangenen Sensordaten auf redundanten Servern zu einem eindeutigen Signal, das an die betroffenen Windenergieanlagen übermittelt wird.

Das System verfügt über ein komplexes Fehleranalysesystem und ist somit auf höchste Sicherheit ausgelegt. Zudem werden alle relevanten Daten auf eigenen Servern gespeichert.

Client:

Unsere Schnittstelle zu den Windenergieanlagen ist der LightManager Client. Es handelt sich um ein Modul, das im Windpark installiert wird. Über dieses Modul wird das Signal der Sensoren zum Ein- und Ausschalten der Befeuerung empfangen und an die Befeuerungen der Windenergieanlagen übergeben.

Sicherheit:

Der LightManager ist auf höchste Sicherheit ausgelegt. Es geht schließlich nicht nur um Akzeptanzsteigerung bei der Bevölkerung, sondern maßgeblich um die Vereinbarkeit mit den Anforderungen der Flugsicherheit.

Um diese Sicherheit zu gewährleisten, wurden insbesondere folgende Aspekte berücksichtigt:

  • Ständige Überwachung des gesamten Systems
  • Fail Safe – Einschalten der Befeuerung im Fehlerfall
  • VPN – Sichere, nicht manipulierbare Verbindungen
  • Redundanz – Doppelte Auslegung der Server
  • Speicherung der Zustände auf sicheren Servern für mehrere Monate
  • Eine Zustandsüberwachung der Befeuerung ist jederzeit durch eine Kunden-App möglich. Somit können Betreiber und Betriebsführer live verfolgen, was in Ihrem Windpark passiert.

 

Dank unserer geschulten Mitarbeiter sind wir in der Lage, alle individuellen Gegebenheiten Ihres Windparks frühzeitig zu berücksichtigen, sodass das BNK-System optimal integriert werden kann. Mit dem LightManager erhalten Sie eine vollumfängliche Systemlösung zu attraktiven Konditionen.

Wir sind bereit, jeden WEA Standort in Deutschland mit dem LightManager auszurüsten.